Lonesome George - Verein zur Förderung der Vielfältigkeit in Theater und Kunst

 

Welcome to Hell, Workshop, Linz - /// Fotos: Bernhard Stadlbauer

 

Austrian Tour, Freies Theater Innsbruck - /// Fotos: Daniel Jarosch

Lange Nacht der Bühnen Linz - /// Fotos: Bernhard Stadlbauer

Welcome to Hell, Workshop, New York - /// Fotos: Matthew Dunnivan

Was ist The Bride Project?

"The Bride Project" ist ein internationales Theaterprojekt, das von Sina Heiss (A), Gabrielle Sinclair (USA) und Lisa Coinus (FRA) (Verein Lonesome George) im Winter 2014/15 ins Leben gerufen wurde. In experimenteller, prozessorientierter Arbeit wurde ein Theaterstück zum Thema "Frau Sein" entwickelt. Das Ensemble setzte wiederholt öffentliche Aktionen, um seine Arbeit mit dem Publikum zu teilen. Das Publikum wurde so Teil des Entstehungsprozesses, beeinflusste, trieb voran, veränderte...

Inspiriationsgrundlage von “The Bride Project” ist die Danaidentrilogie von Aischylos, die im Stück frei nacherzählt und stark verfremdet wird. Der Stücktext enthält Statements und Zitate aus der modernen Popkultur, die unser heutiges (Geschlechter-)Rollenverständnis beeinflussen. Außerdem wurden persönliche Geschichten der beteiligten PerformerInnen in die Geschichte eingewoben.   Das künstlerische Team vermischt in seiner Arbeit ein breites Spektrum an  Ausdrucksformen: Text, Tanz, Maske, Puppenspiel und Projektionen verschmelzen zu einem lustvollen, schrägen Gesamten, das unbedingt unterhaltsam, aber trotzdem die Hölle ist. Dort nämlich landen die 50 Danaidenschwestern nach den Morden an ihren Bräutigamen. Und alles nur, weil sie sich getraut haben, aus der Reihe zu tanzen?

Ein Chorus von Frauen spielt alle Rollen im Stück: Männer, Bräute, schmierige Könige und lästige Moskitos. Gemeinsam treten sie eine Reise an, auf der es herauszufinden gilt, was diese Hölle für sie wirklich bedeutet und wie sie ihr entfliehen können. In “The Bride Project” wird die Rolle der Braut einmal mehr als Archetypos erforscht, dessen einzige Aufgabe es ist, JA zu sagen. Wozu und wie lange sagen wir noch JA? Und wann trauen wir uns, endlich NEIN zu sagen?

 

Die Braut

 

Das Wort „Bride“ (engl für „Braut“) weckt als Archetypus starke Assoziationen. Alle Kulturen der Welt kennen die Rolle der Braut. Doch überall wird diese Rolle sehr unterschiedlich erlebt und gelebt. Die Assoziationen, Erlebnisse und Rituale, die Frauen mit verschiedenen kulturellen und gesellschaftlichen Hintergründen damit verbinden, interessieren uns. Wir wollen diese Geschichten und Ideen theatral verarbeiten und sie auf der Bühne nebeneinander existieren lassen. Manche von diesen „Brautbildern“ werden sich ähnlich sein, manche vollkommen verschieden. Diese Unterschiede wollen wir mit The Bride Project aufzeigen und zelebrieren. Außerdem steckt hinter der „Braut“ auch die Frage nach dem Schönheitsideal und Frauenbild, das von Modeerscheinungen und dem Drang zum Perfektionismus in der heutigen Gesellschaft geprägt ist. Wie schön und perfekt muss die Frau von heute sein? Was ist sexy, was ist liebenswert?

Der Mythos

Böse Mädchen landen in der Hölle. Wie die Danaiden. Eine Gruppe von 50 Frauen, die, laut griechischer Mythologie, ihren 50 grausigen Cousins zur Heirat versprochen werden und sich glatt weigern. Mehr noch, sie wagen es, zu fliehen, einen fremden, guten, lieben (ich möchte fast sagen: sexy?) König um Schutz anzuflehen und sich an seinem Hofe zu verstecken. Und warum? Nur weil ihre Ururgroßmutter damals in ebendiesem Königreich gelebt hatte! Io, eine Priesterin, die von Zeus vergewaltigt und anschließend in eine Kuh verwandelt wurde, damit die eifersüchtige Hera sie nicht entdecken sollte*...

Jetzt bin ich abgeschweift.... Jedenfalls schaffen es die Danaiden, Asyl zu bekommen., werden aber dann doch von ihren Cousins eingeholt und abgeschleppt. Tja, so geht´s! Die Heirat findet wie geplant statt, doch in der Hochzeitsnacht erstechen die Danaiden ihre garstigen Bräutigame mit Nadeln. Diese Bluttat wird natürlich von den Göttern gerächt: Zur Strafe müssen die Bräute bis in alle Ewigkeit Wasser zu einem Brunnen tragen - in Krügen, die Löcher haben, und aus denen das Wasser immer wieder hinausfließt...

 

Gedanken zum Stück vom Regie/Autoren Team:

THE BRIDE PROJECT was born to blow up boundaries – of time, geography, gender, language, and art – to both create and to colonize a new artistic space we can all call “home.” It has been created over long distances, in mornings before dawn, over many, many phone calls and emails, between countries and languages, a melee of outrageous voices and fearless ensembles. This is a refugee tale, a space epic, a road movie, a thriller, love story, puppet play, revenge porn, schizophrenic one-woman show. Most of all, it is a calling out – to be heard, seen, and understood. It is a prayer: for shelter, for safety, shared between friends far away, guided only by our spirit of adventure, in the form of what we hope is a bright and trustworthy star.

 -       Gabrielle Sinclair, resident playwright – Lonesome George (USA)

 

 

THE BRIDE PROJECT ist mehr als ein Theaterstück zum Thema Gender. Es bringt ein Ensemble von Menschen zusammen, die, teils auf unterschiedlichen Kontinenten lebend, gemeinsam an einer Sache arbeiten. Sie bilden ein Netzwerk. Sie interagieren, bauen Verbindungen auf, stehen in Beziehung zueinander - obwohl sich viele von ihnen gar nicht kennen, verbindet sie diese gemeinsame Reise. Die Geschichte beginnt irgendwo zwischen griechischer Mythologie und einer stereotypen Märchenwelt, in der Generationen von Frauen sich in ihr Schicksal verstricken und brav ihre Rolle spielen. Solange, bis mal eine sagt: NEIN! Wider aller Erwartungen, allen Familientraditionen zum Trotz und gegen den Strom schwimmend - Das NEIN wird lauter, stärker und mehrstimmig. Ein kollektives NEIN, das eine Gruppe von Frauen zu Fliehenden werden lässt, zu Abenteurerinnen, Kriegerinnen, Mörderinnen, Freundinnen, Liebenden und Superheroes.

-       Sina Heiss, Regie – Lonesome George (A)

 

 

Das Team

Internationale Kollaborationen:

Regie/Autoren Team/ Konzept/ Entwicklung: Sina Heiss (A) und Gabrielle Sinclair (USA)

Modedesign: Lisa Coinus (FRA)

Regieassistenz USA: Emily Delbridge

 

Österreich-Team:

Co-Produktion: Martyna Grydlik, Marlene Lettner

Projektionsdesign: Anna Haslehner, Bekky Hochreiter

Puppenbau: Schnitzschule Elbigenalp (Leitung: Horst Pali) - Melanie Klotz, Anna Maria Summa, Valerie Fricker

Kostüme: Christina Haslehner

Sound Design: Manuel Mitterhuber

Set Design: Wodo

Regieassistenzen: Katalin Fleck, Kathrin Ganglberger, Amanda Augustin

Dramaturgische Beratung: Julia Schuster, Anita Buchart

DJane: Iris Eibensteiner

 

PerformerInnen Österreich 2015-2016:

Anna Anderluh

Manuela Bawart

Theresia Dückelmann

Martyna Grydlik

Virginia Guiterrez

Hannah Huemer

Bernadette Laimbauer

Marlene Lettner

Birgit Plochberger

Ulli Prammer

Theresa Recheis

Miranda Rumerstorfer

Gerlinde Roidinger

Isabel Yuri Shida

Urszula Puc

Jitka Procházková

Kerstin Hass

 

PerformerInnen USA 2014-2016

Fatima Amr

Lia Bonfilio

Amy Blumberg

Cynthia Kay

Timothy Elliott

Phoebe Sandford

Dianne Diep

Lily Dorment

Emelie Hedvall

Simone Tetrault

Valerie O'Hara

Itamar Segev

Malin Barr

Elena Levenson

Betsy Kuehl

Carla Lerner

Leta Hirschmann-Levy

Julie Congress

Isabelle Zufferey Boulton

Aja Nisenson

Stephen Powell

Yoshiko Usami

 

Beteiligte an Performances in Österreich 2015-2016

Alena Koslik

Julia Kastler

Carina

DODO

Da Hans, Wien (Anna Anderluh/Helgard Saminger)

HALS, Vocalensemble

Guarana Percussion Ensemble Linz

 

 

Special Thanks an:

 

Ashley Minihan

Mia Lujun Shen

Moritz Brehm

Lothar Brehm

Philippe Marsden

Rainer Keller und Petra Heiss

Lily Dorment

 

A big Thank You to The Celebration Barn Team in Maine, USA!

 

Thank you to Theater Lab and Orietta Crispino in New York, USA!

 

Thanks to the team of Cloud City, Eric, Andrew, Katie, in Brooklyn, NYC

 

Danke an alle unsere österreichischen Unterstützer und Sponsoren sowie das Theater Phönix Linz, Kosmos Theater Wien und das Freie Theater Innsbruck!

 

 

 

 

Welcome to Hell, work in progress showing, Theater Lab NYC  2016 /// Video: Lily Dorment

Lange Nacht der Bühnen Linz 2015 /// Video: Becky Hochreiter

Lange Nacht der Bühnen Linz 2015 /// Video: Becky Hochreiter
Drachenumzug in Kollaboration mit DaHans und Percussiontruppe Guaraná

The Bride Project wird unterstützt von:

Lonesome George - Verein zur Förderung der Vielfältigkeit in Theater und Kunst -- ZVR Zahl: 945818855 - Obermüllnerweg 9, 4040 Linz - Gründerinnen: Sina Verena Heiß, MFA - Martyna Grydlik, DI, Dr.